Kirchenrechner

Steinfurther Kirchenrechner bis 1939
zusammengestellt von Sascha Ziegler

Im Archiv des evangelischen Pfarramts Steinfurth findet man die Kirchen- rechnungen der Gemeinde Steinfurth. Bis zum Jahr 1764 gab es jedes Jahr zwei neue Kirchenrechner, die früher “Kirchenbaumeister” genannt wurden. In der nachfolgenden Aufstellung sollen alle Rechner genannt werden, die sich finden lassen.

Jahr Nachname Vorname
1620 Schmelz Conrad
1620 Keisser Niclas
1629
1629 Becker Henrich
1648 Zorn Hans
1648 Kinkel Johan
1649 Zorn Hans
1649 Kinkel Johan
1650 Zorn Hans
1650 Kinkel Johan
1651 Zorn Paulus
1651 Zorn Niclauß
1652 Zorn Paulus
1652 Zorn Niclauß
1653 Horn Best
1653 Streb Johan
1654 Gilman Johanniß
1654 Scheffer Hieronymi
1655 Gilman Johanniß
1655 Scheffer Hieronymi
1656 Urich Johan
1656 Gillman Johan der Junge
1657 Urich Johan
1657 Gillman Johan der Junge
1658 Schmiermund Johannes
1658 Wagner Conrad
1659 Schmirmundt Johann
1659 Wagner Conrad
1660 Reitz Conrad
1660 Cunus Johann
1661 Reitz Conrad
1661 Cunus Johann
1662 Brod Martin
1662 Wolff Jacob
1662 Brod Martin
1663 Wolff Jacob
1663 Streb Johann
1664 Streb Johann
1664 Westrumb Henrich
1665 Glaum Henrich
1665 Reitz Johann Antonius
1666 Raab Aßmus
1666 Landvogt Georg
1667 Leuth Conrad
1667 Schacht Johann
1668 Roßenbecker Conrad
1668 Bechtel Peter
1669 Petri Johannes
1669 Gillmann Johann der jüngere
1670 Gillman Johann der ältere
1670 Brodt Johann Conrad
1671 Streb Johann
1671 Acker Lorenz
1672 Schmiermund Johann
1672 Strauch Abel
1673 Roßenbecker Conrad
1673 Zorn Henrich
1674 Schöffer Hyronimus
1674 Landvogt Johann Nicolauß
1675 Brodt Martin
1675 Wagener Conrad
1676 Petry Johannes
1676 Brod Johann
1677 Acker Lorentz
1677 Schöffer Georg Mölcher
1678 Gillman Johan
1678 Horn Best
1679 Schacht Johan
1679 Zorn Conrad
1680 Gillman Conrad
1680 Reiz Emrich
1681 Rau Andreas
1681 Klamm Johann Peter
1682 Raab Johann
1682 Oppel Conrad
1683 Horn Best
1683 Asmus Eckhard
1684 Brodt Johann
1684 Reitz Zacharias
1685 Schmirmund Johann
1685 Jöckel Caspar
1686 Roßenbecker Conrad
1686 Göz Weyel
1687 Mezel Johann Paul
1687 Bechtel Terenz
1688 Wagener Conrad
1688 Schmirmund Caspar
1689 Hinckel Johan
1689 Schöffer Georg Mölcher
1690 Horn Best
1690 Weyrauch Johann Georg
1691 Pfaff Johann Henrich
1691 Roßenbecker Best
1693 Brodt Johann Henrich
1693 Roßenbecker Johann Conrad
1694 Gillmann Conrad
1694 Simon Hanß
1695 Brodt Johann Nickel
1695 Aßmuß Eckert
1696 Schmirmund Johanneß
1696 Jöckel Johann Peter
1697 Horn Best
1697 Acker Lorentz
1698 Hinckel Johann
1698 Gillman Johann
1699 Brod Johann Henrich
1699 Hofman Johannes
1700 Keil Andreas
1700 Donies Conradt
1701 Metzel Johann Paul
1701 Schwachheit Joh.
1702 Schmirmundt Johannes
1702 Keyl Heinrich
1703 Gillmann Conradt
1703 Alt Johannes
1704 Hinckel Johann
1704 Jöckel Caßpar
1705 Schäffer Georg Milchor
1705 Peter Ludwig
1706 Keyl Johann Eckert
1706 Reitz Emerich
1707 Brodt Johann Henrich
1707 Keil Johann
1708 Rosenbecker Johann Conrad
1708 Filgeß Henrich
1709 Gillmann Johann
1709 Brod Johann Georg
1710 Quel Johann Bernhard
1710 Roßenbecker Sebastian
1711 Acker Johannes
1711 Philippi Hanß Georg
1712 Hübener Johann Heinrich
1712 Roßenbecker Best jun.
1713 Simon Hanß
1713 Wagener Johann Georg
1714 Gillmann Conrad
1714 Walther Bernhard
1715 Schäffer Johann Melcher
1715 Oppel Johann Caspar
1716 Volp Johann Conrad
1716 Weyrauch Johann Hartmann
1717 Dinges Conrad jun.
1717 Clöß Philippß
1718 Wilhelm Ludwig
1718 Schwachert Johannes
1720 Aßmuß Johann Weygel
1720 Rosenbecker Caspar
1721 Wilhelm Philipp
1721 Brodt Johann Heinrich jun.
1722 Schwachert Ludwig
1722 Ulrich Johannes
1723 Brodt Johann Georg
1723 Filges Johann Conrad
1725 Walter Johannes
1725 Schmiermund Johann Georg Conrad
1726 Wagner Johann Ebert d. A.
1726 Wächter Johann Georg
1727 Rasch Ludwig
1727 Roisenbecker Jogann Wolfgang
1728 Hinkel Johann Heinrich
1728 Schmiermund Henrich
1729 Böhler Jost
1729 Kling Johannes
1730 Schmiermund Henrich Philipp
1730 Arnoldi Christoph
1731 Breuning Johann Conrad
1731 Landvogt Christian
1732 Lenhart Anton
1732 Rosenbecker Johannes
1733 Rosenbecker Johann Ebert
1733 Griesch Johann Adolph
1734 Petri Johann Balthasar
1734 Falck Johannes
1735 Volp Conrad
1735 Rosenbecker Georg Caspar
1736 Wagner Johann Eberhard
1736 Funk Johann Henrich
1737 Böhler Johann Melchior
1737 Keil Johannes
1738 Rosenbecker Johann Heinrich
1738 Falk Philipp
1739 Wagner Johann Georg
1739 Södler Johann Melchior
1740 Oppel Johann Caspar
1740 Alban Caspar
1741 Schäfer Johann Melchior
1741 Reitz Johann Georg
1742 Stein Johannes
1742 Böhler Johann Ludwig
1743 Reitz Johannes
1743 Lottig Peter
1744 Walther Johannes
1744 Weihrauch Hartmann
1745 Koch Ambroß
1745 Ließfeld Johann Georg
1746 Petri Johann Paul d. Ä.
1746 Södler Johann Christian d. J.
1747 Södler Johannes d. Ä.
1747 Strack Johannes d. J.
1748 Treut Johannes
1748 Rasch Johann Georg
1749 Volp Johann Caspar
1749 Straßheim Christian
1750 Hinkel Johannes jun.
1750 Jöckel Johann Caspar
1751 Asmuß Johann Henrich
1751 Rasch Johann Eberhard
1752 Asmuß Johann Henrich
1752 Bechtel Johann Henrich
1753 Engel Johannes
1753 Jöckel Johannes
1754 Keil Johannes
1754 Gillmann Hieronymus
1755 Schmiermund Johannes
1755 Roßenbecker Johannes
1756 Falk Johannes
1756 Müller Conrad
1757 Falk Conrad
1757 Brod Johann Henrich
1758 Roßenbecker Johann Conrad älterer
1758 Rasch Johann Georg jüngerer
1759 Bechtel Johann Henrich
1759 Rasch Johann Georg jun.
1760 Petri Ludwig
1760 Laux Johann Jacob
1761 Koch Ambros
1761 Roßenbecker Georg Caspar
1762 Wilhelm Balthasar
1762 Volp Johann Conrad
1763 Landvogt Johann Paul
1763 Wolf Johannes
1764 Backes Andreas

Andreas Backes wird 1764 zum “ständigen Kirchenbaumeister” angenommen. Er versieht das Amt bis zu seinem Tode. Die nachfolgenden Kirchenrechner waren:

1764-1809
Backes, Johann Andreas

* 22.09.1735 in Ober-Rosbach, + 02.10.1809 in Steinfurth

Weitere Daten siehe Kapitel Lehrer in Steinfurth

1809-1818?

Backes, Johann Conrad

~ 21.06.1761 in Steinfurth, + 21.06.1854 in Steinfurth im Alter von 93 Jahren

Weitere Daten siehe Kapitel Lehrer in Steinfurth

1821?-1829

Rieß, Christian Daniel

* 27.03.1792 angeblich in Wisselsheim, + 01.04.1829 in Steinfurth

Er führt ursprünglich den Namen Roth, taucht aber später nur noch als „Rieß“ auf. Er wohnte bis ca. 1823 in Wisselsheim und nachweislich 1826-1829 in Steinfurth. 1818 Bedienter bei den Freiherren von Löw, 1821-1829 Kirchenrechnungsführer in Wisselsheim, 1821 Forstrechnungsführer, 1823 Forstkassierer, 1826-1829 freiherrlich von Löwscher Forstrechner, 1827-1829 Kirchenrechner in Steinfurth (wahrscheinlich aber gleichzeitig mit dem Amt in Wisselsheim schon seit 1821), 1829 freiherrlich von Löwscher Förster in Steinfurth.

1829-1830

Fresenius, Philipp Heinrich Joseph

* 1802 in Hartershausen, + warhscheinlich in Meiches

1823 im hessischen Heer, um 1825 Förster in Neues/Gelnhausen, Forstaufseher in Steinfurth, 1829-1830 freiherrlich von löwscher Forstrechner, am 07.10.1829 zum Kirchenrechner verpflichtet; 1829-1830 Kirchenrechner in Steinfurth; 1839 Förster in Heidelbach; später Förster in Meiches. Pfarrer Görtz schreibt 1830 in einem Brief an die Herrschaft von Löw, dass Fresenius, obwohl er versprochen habe, seine Ämter mit Treue und Fleiß zu verwalten, „so war dieses nicht der Fall in Hinsicht des Kirchenrechneramtes.“ Weiterhin schreibt er „daß sich, bey einer ohnlängst vorgenommenen Untersuchung, in der Geschäftsführung des Rechners Fresenius die äußerste Unordnung ergab, indem nicht nur in das Manual fast gar nichts eingetragen war und ein Journal sich gar nicht vorfand, sondern auch ein bedeutender Receß bemerkt wurde.“ Pfarrer Görtz stellte eine „gänzliche Unfähigkeit zu Führung seines Amtes“ fest. Nachdem der Kirchen- und Schulrat benachrichtigt wurde, befahl dieser, „dem Rechner Fresenius augenblicklich das Rechneramt abzunehmen und dasselbe dem vorgeschlagenen Kaspar Petri provisorisch zu übertragen.“

1830-1832

Petri, Johann Kaspar junior

* 16.09.1793 in Steinfurth, + in Steinfurth

Ackermann in Steinfurth, vor 1830 Accisor in Steinfurth, 1827 Musikant in Steinfurth, 1830-1832 Kirchenrechner in Steinfurth, 1832-1842 großherzoglicher Bürgermeister in Steinfurth. Gab sein Kirchenrechneramt wohl kurz nachdem er Bürgermeister wurde an den Lehrer Johann Christian Müller ab.

1833-1846

Müller, Johann Christian

* 27.02.1808 in Wohnbach, + 07.06.1879 in Steinfurth

Lehrer in Steinfurth, führte das Amt des Kirchenrechners in Steinfurth und Wisselsheim 1833 bis zum 11.01.1846.

1846-1895

Philippi, Balthasar

* 26.09.1816 in Steinfurth, + 27.03.1895 im Alter von 78 Jahren

1846 Ackermann in Steinfurth. 1846-1895 Kirchenrechner in Steinfurth. Will 1866 das Amt abgeben, erhält daraufhin anstatt jährlich 20 Gulden jährlich 25 Gulden und bleibt im Amt. Er war auch Gemeinderechner in Steinfurth. Von ihm stammt der Dorfname „Balzersch“.

1895-1939

Philippi, Konrad I.

* 01.04.1847 in Steinfurth, + 01.10.1939 in Steinfurth im Alter von 92 Jahren

Sohn des Balthasar Philippi. Übernahm nach dessem Tode wohl Gemeinde- und Kirchenrechneramt, denn 1927 hat er die Stelle „über 30 Jahre“ im hohen Alter von 80 Jahren. Zum 90. Geburtstag 1937 erhielt er Glückwünsche vom Propst Karl Knodt aus Gießen. Er war der letzte lebende Veteran von 1870/71 und Gründer der Krieger- und Soldaten-Kameradschaft.

Quellen:

Alle nachfolgend aufgeführten Quellen befinden sich im ev. Pfarramt Steinfurth.

Steinfurther Kirchenbücher

Kirchenbaurechnungen Steinfurth

Steinfurther Gemeindeblatt

Deutsches Geschlechterbuch Band 98